Das Kunstprojekt „Flughafen Berlin-Brandenburg“, kurz BER, wäre beinahe fertig geworden. Ein Baustopp des Kunstprojektes verhinderte schlimmeres.

Flughafen Berlin – Baustopp wegen Funktionsgefahr am BER

SA-TIERE. Das Ruinenkunstwerk der Berliner Künstlerkommune „Stadtregierung“ wäre gestern beinahe in ein Desaster geschlittert. Bei künstlerischen Tätigen einer Baufirma, wäre es fast zum GAU gekommen. „Wir mussten die Bauarbeiten stoppen, denn beinahe wäre das Kunstprojekt zu einem funktionstüchtigen Flughafen geworden“, so ein Sprecher der Kommune.

Das Kunstwerk BER als Stück Erinnerung

Kurz nach der Wende entstand der Plan, Berlin mit einem für eine Hauptstadt würdigen Kunstprojekt zu ehren. Damals lagen viele Vorschläge auf dem Tisch – die Mauer als Mahnmal zu behalten, einen Erich-Honecker-Gedächtnis-Sprachumwandler, sogar eine eigenen, nur in Berlin ausgetragene, Trabbie-Formel-1 war geplant. Letztlich entschied man sich, als Symbol der Reisebeschränkungen der DDR-Bürger und der DDR-Misswirtschaft, einen Flughafen zu bauen, auf dem niemand abreisen oder ankommen kann und der Unsummen an Steuergelder verbrennt.

Mit BER in den Pantheon der Kunst

Der Auftrag an die extra dafür gegründete Künstlerkommune „Stadtregierung“ kam vom Kanzler der Einheit persönlich – von Helmuth Kohl. „Seit nun mehr als 20 Jahren zeigen wir der Welt, wie wir Berliner ein lebendiges Kunstwerk über Generationen am Leben erhalten, es ständig verändern, daran arbeiten und uns so einen Platz in der Geschichte und im Pantheon der Kunst gesichert haben“, schwärmt der Leiter der Kommune.

Brandschutzanlage hat funktioniert

Vor wenigen Tagen geschah dann das Beinahe-Unglück. „Ein künstlerischer Bogenschweißer kam aufgeregt zu mir“, so der Leiter, „und berichtete, er habe in den vergangenen Tagen etwas erschreckendes Beobachtet. Er habe überall auf dem Gelände geschweißt, aber nichts ging dabei in Flammen auf. Zweimal war es fast so weit, aber dann ging die Brandschutzanlage in Betrieb und löschte automatisch und fehlerfrei. Daraufhin rief ich den nun gültigen Baustopp aus. Einzig der Rückbautrupp ist noch am schaffen“.

Beinahe alle Träume ausgeträumt

Der Schrecken ist allen Künstlern vor Ort noch Tage nach dem Ereignis ins Gesicht geschrieben. „Fast wäre es passiert, fast wäre der Flughafen betriebsbereit und voll funktionsfähig gewesen – ich habe sogar heftiges Sodbrennen bekommen. Das wäre das Ende aller Träume aller Berliner von einer Stadt der lebendigen Kunst gewesen“, so der Leiter der Kommune, Michael Müller.

„Ich hatte nach der Meldung der Funktionsfähigkeit kurzzeitig heftiges Sodbrennen“, sagt Kommunenleiter Michael Müller.
„Ich hatte nach der Meldung der Funktionsfähigkeit kurzzeitig heftiges Sodbrennen“, sagt Kommunenleiter Michael Müller.

Foto: pixabay.com CC0 Public Domain

Advertisements

One thought on “Flughafen Berlin – Baustopp wegen Funktionsgefahr am BER

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s