Forderung nach Zentralmatura – „eine Zentralnote“

SA-TIERE. Nachdem nun die Ergebnisse der Zentralmatura in ganz Österreich ausgewertet sind, stellten Lehrer, Schüler und auch Politiker erstaunt fest, dass es dabei zu den gleichen Ergebnissen kam, wie vor der Zentralmatura. „Viele Schüler waren Durchschnitt oder zumindest nahe dran. Wenige waren sehr gut, aber auch wenig sehr schlecht“, beschreibt Lehrervertreter Carl Friedrich Gauß.

Einbrecher in Salzburg nahem Matura aus Trotz mit

Die Zentralmatura fand zum ersten Mal flächendeckend in Österreich statt. Im Vorfeld gab es Unregelmäßigkeiten, da Einbrecher Wertvolles aus einer Salzburger Schule stehlen wollten, aber nur Umschläge mit den Fragen zur Matura fanden. „Die dachten wohl, da wäre Geld drin. Also haben sie sie aufgerissen und nachgesehen. Wahrscheinlich waren sie über das Fehlen von Geld so erzürnt, dass sie dann einfach die Fragen und Antworten mitgenommen haben“, so Gauß.

Vor allem Mathematik-Lehrer gingen von genau diesem Ergebnis aus. „Diese Verteilung nennen wir Glockenkurve“, so Carl Friedrich Gauß, „wer etwas anderes, sowohl besseres als auch schlechteres, erwartet hatte, ist wohl kein besonders guter Rechner“.

Zentralnote für Zentralmatura

Die „Fairnes & Frauenbeauftragte“ der Bundesregierung sieht in der Glockenkurve ihre schlimmsten Befürchtungen bestätigt. „Nicht alle Schüler haben die gleiche Note – das ist Diskriminierung. Da muss nun eine Lösung her“, so Emma Suffragett. Für sie gibt es sogar nur eine Lösung, „ich poche bei der Zentralmatura auf eine Zentralnote für alle Schüler, sonst werden die Dummen und die, die nicht lernen wollen, wobei das Recht auf persönliche Entfaltung betroffen wäre, diskriminiert. Und Diskriminierung ist böse, das sehen wohl alle so.“ Welche Note das sein soll, lässt Suffragett offen. Hinter vorgehaltener Hand meinte sie aber, ihr schwebe eine 1,0 vor.

„Wir werden Herrn Gauß schon überlisten“

Gabriele Heinisch-Hosek, Österreichs Bildungsministerin, versprach sich von der Zentralmatura eine Verbesserung, „denn durch die verschiedenen Beginnzeiten können Schüler über die sozialen Medien oder SMS andere Schüler bereits über die Fragen informieren, noch ehe diese mit der Matura begonnen haben. So werden wir diesen Herrn Gauß schon überlisten“, freute sich Heinisch-Hosek, die gerade aus ihrem Salzburg-Urlaub zurückgekehrt ist. „Nein, das sind die Reste von Lidschatten und keine schwarze Nacht-Tarn-Farbe“, plauderte Hosek noch mit einer Journalistin.

Foto: CC0 Public Domain

Advertisements

One thought on “Forderung nach Zentralmatura – „eine Zentralnote“

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s