Tradition unterm Goldenen Dachl: Ozeanographisches Institut Innsbruck eröffnet

SA-TIERE. Für den Erhalt der Tradition ist Österreich bekannt. Nun gingen die Tiroler sogar soweit, ein eigenes ozeanographisches Forschungsinstitut in Innsbruck zu gründen. „Vor vielen Millionen von Jahren lag Tirol unter dem Meeresspiegel – aus dieser Tradition heraus ist es nur logisch, ein ozeanographisches Institut zu gründen“, so der Tiroler Landeshauptmann Günther Platter.

Günther Platter: „Tiroler sind tief und haben Tiefe“

Bei einem Empfang bei promare in Wien gab Tirols Landesvater Günther Platter die Entscheidung bekannt. „Wir Tiroler sind ein Volk, das sich mit seiner Tradition zutiefst verbunden fühlt. Diese Tiefe haben wir auch, weil hier bei uns mal ein Meer, sogar ein ganzer Ozean, war“, begründet Günther Platter die Gründung des Ozeanographischen Forschungsinstitutes Tirol (OFT).

Tiroler Traditionalisten freuen sich

Die Traditionalisten in Tirol sind begeistert. „Endlich jemand, der unsere vergangenste Vergangenheit traditionell verehrt. Wir sind ja nicht nur ein Land voller Skifahrer und Bergsteiger, in jedem von uns steckt noch unser maritimes Erbe. Jeder von uns ist doch im inneren ein Fischer“, sagte ein Traditionalist.

Bergfischer statt Bergbauern

Viele Tiroler Bergbauern wollen nun auf die Fischerei umsatteln. „Wir wollen uns nun alle ein Fischerboot kaufen und uns beim Fischfang vom neuen OFT beraten lassen“, so der Präsident des neu gegründeten Bergfischerverbandes Tirol.

Foto: CC0 Public Domain

Advertisements

One thought on “Tradition unterm Goldenen Dachl: Ozeanographisches Institut Innsbruck eröffnet

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s