Patridiotische Europäer zieht es nach Hameln

SA-TIERE. Sie nennen sich Pegida, Bogida oder auch Dügida – die Demonstranten, die sich als patridiotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes aussprechen. Nun steht die erste große Versammlung all dieser Gruppen bevor – sie treffen sich im deutschen Hameln. Ein junger Musikant ist ebenfalls auf dem Weg dorthin.

Gegen Vielfarbigkeit

Lutz Bachmann, Gründer der Patridiotischen Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes, hat zu dem Treffen aufgerufen. „Wir müssen uns sammeln, um gegen die Vielfarbigkeit in Deutschland vorzugehen“, so Bachmann.

Junger Mann bläst

In der Umgebung von Hameln wurde im Vorfeld des Treffens ein junger Mann gesehen, der die Vielfarbigkeit des Abendlandes in seinen Bunten Kleidern zum Ausdruck bringen soll. Wir haben ihn exklusiv getroffen und er verriet uns, er werde auf den Flöten spielen die wie in der alten Sage die Ratten aus der Stadt und zum Ertrinken führen würde.

„Diesmal bezahlen wir ihn auch“

Als Bachmann von dem Musikanten erfuhr, reagierte er prompt. „Auf unseren Flöten will er spielen, so eine schwule Sau“, so Bachmann eloquent. Die Hamelner kommentierten diese Begebenheit unisono mit den Worten: „Egal ob der junge Mann Flöten bläst oder saugt, Hauptsache er vertreibt die Ratten – und dieses Mal werden wir ihn sehr gerne bezahlen“.

Foto: Wikipedia.de / Axel Hindemith

Advertisements

One thought on “Patridiotische Europäer zieht es nach Hameln

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s